Hannes

 

Hannes und Uli – die beiden waren schon unzertrennlich, als sie noch Milchzähne hatten. Bis heute hat sich daran nichts geändert. Die zwei jungen Männer gehen durch dick und dünn, passen aufeinander auf, sind fast schon auf den anderen angewiesen. Schließlich wollen sich die zwei besten Freunde ihren großen Traum erfüllen: Mit den Motorrädern nach Südamerika übersetzen und dann den Kontinent befahren. Weit weg von allen Verpflichtungen, als Easy Rider durch die Welt. Uli muss nur noch genügend Geld zusammenkratzen, dann kann es losgehen.

Doch auf dem Heimweg von einer Ausflugsfahrt stürzt Hannes in voller Fahrt von seinem Bike und liegt danach schwer verletzt im Koma. Die Prognosen stehen äußerst schlecht. Während Hannes sich als Komapatient ans Leben klammert, kämpft Uli an der Seite seines Krankenbetts mit ihm.

Uli weiß nicht, wie und wo er weitermachen kann, bis er Hannes  als Azubi im  “Vogelnest”, einer Einrichtung für körperlich und seelisch Behinderte, vertritt. Dort kann er seinen Charakter einbringen und ist unter der strengen Herrschaft von Nonne Walrika eine  Bereicherung für das Haus. Seinen besten Freund kann und will er nicht aufgeben. Täglich besucht er ihn, schreibt Tagebuch für ihn auf, kämpft gegen die Regeln des Krankenhauses und gegen alle, die nicht mit der gleichen verzweifelten Hoffnung an Hannes glauben wie  er selbst.

“Hannes” basiert auf dem gleichnamigen Roman von der Bestseller-Autorin Rita Falk. Das Spielfilmprojekt wird durch Mittel der Drehbuchförderung und der Projektentwicklungsförderung vom FilmFernsehFonds Bayern unterstützt.